Planung

#3 Hallo Arbeitsamt – Wie funktioniert das mit dem arbeitslos sein?

21/09/2017

Gekündigt! Und das für eine Reise? Oder wie meine Mama sagt: „Bist du wahnsinnig?“ Nein das bin ich nicht und ehrlich? Es ist nichts ungewöhnliches. 😉 Aber mit dem „Wie erkläre ich das nur meinen Eltern“-Gespräch, dem Kündigungsschreiben und einem verärgertem schnauben des Chefs ist es nicht getan. Denn jetzt fängt der Terz und die Recherche erst an. Soll oder muss ich mich arbeitslos melden oder nicht?! Irgendwie gibt’s da wenig klare Ansagen und Aussagen zu dem Thema im Netz. Jeder, wirklich JEDER sagt dir etwas anderes. Sogar die Damen vom Arbeitsamt selbst. Nach einigen Stunden Kopfschmerzen, Recherchen, Fragen und telefonieren ist hier mein Ergebnis:

Ja, du musst dich arbeitslos melden, wenn du wegen einer Weltreise gekündigt hast.

Okay. Und das ganze sollte passieren BEVOR du ohne Job dastehst. Um genau zu sein, an dem Tag deiner Kündigung! Denn sonst verpasst du eine Frist und davon gibt es einige. Denn hey, es wäre nicht Deutschland, wenn es nicht eine Millionen Fristen, eine Menge Papier und Vorschriften dabei gäbe.

Warum du dich vor der Weltreise arbeitslos/arbeitssuchend melden solltest:

Wenn du dich nicht arbeitslos meldest bekommst du natürlich auch kein Arbeitslosengeld. Das ist dann doof, wenn du zurückkommst und die Jobsuche zum Beispiel doch länger dauert als gedacht.

Bist du aber arbeitslos gemeldet, wird ein Betrag errechnet, für wie lange du wie viel Arbeitslosengeld erhältst. Wenn du selbst gekündigt hast, wirst du erst einmal 90 Tage lang  beim Arbeitsamt gesperrt und erhältst kein Arbeitslosengeld. Positiv: Während du vereist, verfällt die Sperrzeit. (Ja, das tut sie wirklich. Lass dich also nicht von verwirrten Arbeitsamt-Mitarbeiern beirren!) Und wenn du zurückkommst, kannst du den Anspruch direkt geltend machen.

Hi RTL-Nachmittagsprogramm!
Oder auch: Die Schritte in die Arbeitslosigkeit

1. Kündigen

Logisch. Das fühlt sich im etwa so an, wie mit dem Partner Schluss zu machen und ihm die Gründe dafür zu nennen. Aber keine Sorge, dein Chef wird dir nicht böse sein. Sobald du das erledigt und deinem Chef die Tränen getrocknet hast, bist du verpflichtet, dich so schnell wie möglich beim Arbeitsamt arbeitssuchend zu melden.

2. Arbeitssuchend melden

Vorweg: Arbeitssuchend und arbeitslos sind zwei unterschiedliche Dinge.
Wenn du gekündigt hast oder gekündigt wurdest, meldest du dich umgehend arbeitssuchend. Du bist ja schließlich noch in einem Arbeitsverhältnis und theoretisch auf der Suche nach einem neuen Job. Das Arbeitsamt würde also ab jetzt versuchen dich weiterzuvermitteln. Angenommen du planst keine Reise, wird man auf diese Weise direkt im Anschluss an den alten jetzigen Job vermittelt, ohne eine Überbrückungszeit, in der man als arbeitslos gilt. Deswegen heißt es ständig, dass man sich melden muss, sobald man weiß, ab wann man keine Arbeit mehr hat.

Wichtig: Sich arbeitssuchend zu melden, ist Voraussetzung dafür, dass man später Anspruch auf Arbeitslosengeld erhält!

Wie meldet man sich arbeitssuchend?
Ja, es muss sein! Da kündigst du, weil du keinen Job willst und dann registrierst du dich im nächsten Schritt bei der Jobbörse… Das ganze geht entweder telefonisch, persönlich oder online. Ich habe es telefonisch bei einer super netten Dame gemacht.

  • Geh auf die Website der Agentur für Arbeit, suche dein zuständiges Amt raus und ruf an.
  • Du teilst mit, dass du gekündigt hast und dich gern arbeitssuchend melden möchtest.
  • Und jetzt heißt es Hosen runterlassen. Es wir alles abgefragt: Schulausbildung, Berufsausbildung, Berufserfahrung, wie lange man wo was gemacht und getan hat, was die Kenntnisse und Fähigkeiten sind und eine Selbsteinschätzung der Kenntnisse.
  • Tipp: Am besten du sagst gleich, dass du eine Weltreise machen wirst und für dich erst einmal kein neuer Job vermittelt werden muss!

Erledigt. Jetzt habe ich noch einen Anruf zu erwarten, um einen persönlichen Termin auszumachen für ein Beratungsgespräch.

3. Arbeitslos melden

Dann, spätestens am ersten Tag der Arbeitslosigkeit (bei mir der 1.1.2016) muss ich noch einmal persönlich zum Arbeitsamt – ohne Termin. Einfach reinspazieren und sagen: „Hallöchen, ich hatte mich vor X Monaten arbeitssuchend gemeldet, habe ‚immer noch‘ keinen Job und das ist jetzt mein erster offizieller Tag ohne Arbeit.“ Dann wirst du registriert und die Dauer sowie die Höhe der Arbeitslosengeld-Zahlung werden errechnet. Und die 3 Monate Sperrfrist beginnt.

Bitte mitbringen:

  • Personalsausweis
  • Sozialversicherungsausweis
  • Kündigungsschreiben / Arbeitsvertrag
  • Lebenslauf

4. Antrag auf Arbeitslosengeld

Damit du nach deiner Reise den Anspruch auf dein Arbeitslosengeld hast, ist es super wichtig direkt nach dem Termin (sonst vergisst du es ;-)), den Antrag auf das Arbeitslosengeld auszufüllen. Das geht ganz oldschool über ein Formular bei der Agentur für Arbeit oder einfach Online.

Mit wie viel Arbeitslosengeld kannst du rechnen?

Die Agentur für Arbeit bietet einen Selbstrechner auf ihrer Website. Hier kannst du ganz einfach rausfinden, wie viel Geld du bekommen wirst.

5. Vom Arbeitsamt abmelden

Bevor du deine Weltreise antrittst, musst du dann noch einmal zum Arbeitsamt und dich abmelden, weil du dem Arbeitsmarkt ja nicht mehr zur Verfügung stehst. Du erhältst in deiner Abwesenheit natürlich kein Arbeitslosengeld, hast aber sichergestellt, dass wenn du zurück bist und dich wieder anmeldest, du innerhalb von 4 Jahren deinen Anspruch geltend machen kannst.

No Comments

Leave a Reply